SOD Kongress 19.-21.11.2010 Berlin

06.01.2011 17:40 von Hendrikje Adler

Osteopathie bei Neugeborenen und Kleinkindern - OSD Kongress Berlin
19.-21.11.2010

Ein wirklich spannender Erlebnisreicher Kongress, mit vielen neuen Techniken und Hintergrundinformationen.

Das Beste war für mich aber das mein lange gehegter Wunsch in Erfüllung ging, die große Dame der Osteopathie Frau Dr. Viola Frymann mal persönlich zu erleben und ich erlebte sie nicht nur im großen Forum sondern hatte das Glück einen Workshop bei ihr mitmachen zu können. Dort wurde mir wieder einmal bewusst, das nicht Techniken das Wichtigste sind sondern Herz und Hand eine gute Behandlung ausmachen. Ihr dabei zu zusehen zu dürfen, wie sie einen Säugling behandelt und dabei noch wichtige Hinweise und Ratschläge für die Eltern gab war einmalig. Ich kaufte mir sofort Ihr Buch und begann im Anschluss an den Kongress gleich darin zu lesen, es ist eindeutig empfehlenswert. Auch die Hinweise auf wirklich alte Techniken und ihre immer noch aktuelle Bedeutung, wie zum Beispiel die Vater-Tom-Technik waren für mich sehr wichtig. All  das was ich über die vielen Jahre des lernens an Hanwerkszeug mir aneignen konnte immer wieder zum Einsatz zu bringen, nicht einseitig festgefahren in einer Technik zu verweilen und zu sehen das unsere großen alten Lehrmeister es genauso tun bestätigt mein bisheriges Streben nach Vervollkommnung.

Einen weiteren sehr guten Workshop erlebte ich bei Patrick van den Heede zu den Grundlagen der Embryologie und den Störungen welche während der Entwicklung des Fötus im Mutterleib auftreten können. Die Anlage und Entwicklungsbeziehungen der einzelnen Organe und die Spätfolgen einer Störung für den Organismus.

Auf dem Kongress drehten sich viele Vorträge um das Thema der emotionalen Beziehung zwischen Mutter und Kind auch im vorgeburtlichen Sinne. So war eine der Thesen, das eine Abneigung der Mutter gegen die Schwangerschaft beim Kind ein dauerhaftes Liebesdefizit hinterlassen würde.

Auch ein Vortrag über die Statistik der späteren geistigen und körperlichen Entwicklung von Frühgeborenen war für mich sehr beeindruckend.  Welcher Stellenwert der Osteopathie gerade bei diesen Kindern zukommt und was sie dort an Entwicklungsfortschritt erzielen kann grenze für mich schon fast an Wunder tun, gäbe es dazu keine wissenschaftlichen Studien und lebende Beweise.

Insgesamt kann man sagen ein gelungener wertvoller Kongress, von dem wir meine Freundin Katja Tescherny und ich beflügelt nach Hause fuhren.

Zurück