By still and know

11.06.2013 20:08 von Hendrikje Adler

By still and know - Parin und die Stille im Schnee

Liebe Patienten! Ende März sollte man meinen die ersten wärmenden Sonnenstrahlen an der Ostsee zu erhaschen. Dieses Jahr machte uns Petrus einen dicken Strich durch die Rechnung. Volle Vorfreude auf Meditation und Stille fuhr ich zur Weiterbildung in Biodynamik nach Parin an der Ostsee. Ich hatte keine genaue Vorstellung, was mich dort erwartet, aber ein gutes Gefühl im Bauch. Was dann kam war echt anstrengend, interessant, fremd und aufwühlend. Wir arbeiteten mit den Emotionen, dem inneren Kind und all unseren Ängsten und Wünschen. Die Dynamik und Lautstärke im Raum kann ich kaum beschreiben. Dennoch hatte es etwas ruhiges und befreiendes an sich. Es war ein gutes, fröhliches Gefühl für mich, mich in Erinnerung an Kindertage und diese für mich glückliche Zeit zurück zu versetzen. Ich denke, wenn wir einmal öfter auf unsere innere Stimme, das Bauchgefühl, das innere Kind hören würden, würde uns manche Enttäuschung, die uns unser EGO bereitet erspart bleiben. Ehrlich, eigentlich wissen wir ganz genau was uns gut tut und für uns gut ist. Wir sollten uns nur öfter die Zeit nehmen und uns vor anstehenden Entscheidungen einmal fragen: "Will ich das oder habe ich ein Nein im Mund?" und "Kann ich mit den Konsequenzen meiner eigenen Antwort gut leben?". Es dauert mit etwas Übung wahrlich nur eine kurze Zeit sich diese zwei Fragen einmal zu stellen und schon ist die Welt ein wenig einfacher und leichter. Eine weitere Erfahrung, die ich in Parin gemacht habe ist: "Gehen mich die emotionalen Äußerungen meiner Mitmenschen im Raum etwas an?" In der Aufgabe als Therapeut konnte ich gut Empathie für meine Patienten entwickeln, ohne das Gefühl zu bekommen, an deren Schicksal zu zerbrechen. Als Patient fühlte ich mich im Kreise meiner Kollegen gut aufgehoben und geschützt. Eine wertvolle Erfahrung. So fuhr ich fröhlich und entspannt, mit neuer Kraft für den Arbeitsalltag zurück nach Halle.

Zurück