Aktuelles

21.06.2016 12:33 von Hendrikje Adler

Olympiavorbereitung

Olympiavorbereitung

Im Rahmen ihrer Olympiavorbereitung ist Luise Malzahn wieder öfter in unserer Physiotherapiepraxis anzutreffen.
Jetzt gehts in die Endphase des jahrelangen harten Trainings, bevor Luise am 30 Juli nach Rio startet. (Enrico Berg)

15.06.2016 10:23 von Hendrikje Adler

Betriebsausflug 2016 Geiseltalsee

Wir, unser Team der Praxis Adler, hatten unseren alljährlichen Ausflug an einem warmen Juni-Tag. Es ging mit den Fahrrädern rund um den Geiseltalsee. Gestartet sind wir nach einem ausführlichen Frühstück bei Familie Berg im Garten. Gut gestärkt radelten wir in Richtung See durch die wunderschöne Tal von Lauchagrund-Schwarzeiche.

Beim  ersten Stop in einer Straußenwirtschaft mitten in den Weinbergen mit bezauberndem Blick auf den Geiseltalsee ließen wir uns einige Kostproben der regionalen Erzeugnisse schmecken. Nach einer längeren Etappe meist bergabwärts erreichten wir den Badestrand. Das gut temperierte Wasser sorgte für einen Badespass. Gut erfrischt ging es weiter um den See mit Ziel in Beuna bei Merseburg. Hier stillten wir unseren Hunger mit einem leckerem Schnitzel in der traditionellen Gaststätte "Zur Schiene".

Ich blicke auf eine schönen gemeinsamen Tag mit sportlicher Aktivität von ca. 45 km auf dem Drahtesel zurück. (Karen Greif)

01.09.2015 19:55 von Hendrikje Adler

Enrico Berg berichtet von Judo -WM

 

Es war unglaublich!!!

Aber erst mal von Anfang an.Vom 24. August bis 30. August fanden die Weltmeisterschaften im Judo in Kasachstans Hauptstadt Astana statt. Durch eine individuelle Vereinbarung mit dem Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt haben wir die Möglichkeit Luise Malzahn auf ihrem leistungssportlichen Weg zu unterstützen und zu verfolgen.
Ich, Enrico Berg, der als Sportphysiotherapeut für den DJB (Deutscher Judo Bund) bei Wettkämpfen sowie Trainingslagern arbeitet, begleitete die Mannschaft nach Kasachstan.


Luises Wettkampf begann am Freitag, sie startete mit einem Sieg gegen eine Spanierin in das Turnier. Der Auftacktkampf ist oft eine kleine Herausforderung, da der Sportler sehr aufgeregt ist.
Im zweiten Kampf musste Luise gegen eine Britin kämpfen, welche sie mit einer super Wurftechnik vorzeitig nach 1.11 min auf die Matte legte. Im dritten Kampf kam die sehr starke Japanerin, Luise verlor sehr knapp mit 3 zu 1 Bestrafungen, sicherte sich aber gleichzeitig die Teilnahme an der Hoffnungsrunde. Für die Hoffnungsrunde hatte sich ebenfalls eine Süd-Koreanerin qualifiziert ,welche auf Augenhöhe mit Luise kämpfte. Luise konnte wieder über sich hinauswachsen und bezwang die Gegnerin frühzeitig mit einem Wurf und einer Haltetechnick. Das gesamte Team war in Freude und Luise im Kampf um Platz 3.
Sie war in diesem Jahr schon sehr erfolgreich, Podiumsplätze beim Masters sowie den Europameisterschaften doch die WM-Medalie  war noch 'ein Traum'.
In ihrem Kampf um Platz 3 musste Luise gegen die amtierende Vizeweltmeisterin, welche auch schon Weltmeisterin war, aus Frankreich antreten. 
Anspannung, Konzentration, Kampfeinstellung sowie die richtige Power waren jetzt angesagt. Der Wettkampftag war schon sehr lang und kräftezehrend.
Den Kampf begannen beide sehr konzentriert,es war ein physisch geprägter Kampf, doch wie aus dem nichts, zum Ende der zweiten Minute agierte Luise mit aller Kraft und konnte ihre Gegnerin mit einem Wurf in die Rückenlage zwingen zum Haltegriff ansetzten und 15 Sekunden später war der Traum war, die lang ersehnte und hart erkämpfte Medalie.
Alle waren wie im Rausch, riesen Jubel, Freude, einfach Wahnsinn. Es war der Hammer für Luise und mich Teil ihrer Arbeit zu sein.
Luise setzte dem ganzen die Krone auf und konnnte im Teamwettkampf im alles entscheidenden 
Kampf bei einem Stand von zwei zu zwei Kämpfen den Pauckenschlag setzen und die Mongolin zur Aufgabe zwingen.
Somit belegte das Team einen super dritten Platz und konnte diesen Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen.
Die Mannschaft zeigte damit dass sie zur Weltspitze gehört.
Wir als Physioteam sind stolz und freuen uns ein Teil des Ganzen zu sein. Herzlichen Glückwunsch
und arbeite weiter an deinem Traum Olympia 2016 in Rio.

Enrico Berg